Waldorf Cottbus e.V.

Cottbuser Brillen in Kenia übergeben

Cottbuser Brillen in Kenia übergeben

Die Brillen sind übergeben, alle sind glücklich: (v.l.n.r.) Juma Kali, Koordinator und Robert Buluma, Optiker vom Eye Centre Kenya in Mombasa, Prisca Wambui, Pia Drews „Gastmama“ und Pia Drews, „Brillen-Botschafterin“ und ehemalige Waldorfschülerin aus Cottbus (Foto: Drews)

Die Aktion „Brillen für Kenia“ ist erfolgreich beendet. Über 1300 Brillen in drei Paketen, jeweils 30 Kilogramm schwer, erreichten Ende Februar die kenianische Hauptstadt Mombasa und wurden dem dortigen Augenzentrum Kenia, eine gemeinnützige Einrichtung, übergeben. Die Brillen werden dort noch einmal fachlich geprüft und sortiert und dann an Bedürftige im Rahmen einer kostenlosen Augenuntersuchung abgegeben. Pia Drews, die 2013 ihr Abitur bei uns ablegte, agierte als Cottbuser „Brillen-Botschafterin“ vor Ort. Sie leistete in Kenia ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Kindergarten ab. 
Die Brillen waren vier Wochen unterwegs. Erst zwei Tage vor Pias Abreise nach Deutschland kamen sie dort an. Pia Drews: „Mir fiel ein Stein vom Herzen. Dafür war die Freude bei allen umso größer. Viele Kenianer können sich keine Brille leisten. Entweder reicht das Geld für die Gläser nicht oder nicht für ein ordentliches Gestell. Deshalb sind hier sogar pure Gestelle nützlich, die dann mit den passenden Gläsern bestückt werden.“ Die Aktion „Brillen für Afrika“ startete im November vergangenen Jahres auf Initiative des Waldorf Cottbus e.V. und wurde mit Unterstützung der Augenoptik Sehen+Verstehen durchgeführt.


Pia Drews über ihre Zeit in Kenia: „Sehr interessant, sehr lehrreich, aber keine einfache Zeit. Ich bin froh, wieder zu Hause zu sein.“ Die 20jährige möchte nun Kindheitspädagogik studieren. Wo? „In Deutschland.“ Ruft nicht schon wieder das Fernweh? Pia lächelt: „Ja. Doch.“