Waldorf Cottbus e.V.

Cottbuser spendeten über 1300 Brillen für Afrika

Augenoptikerin Sandra Raeder (li.) ist beeindruckt: "In nur sechs Wochen spendeten die Cottbuser über 1300 gebrauchte Brillen!" Der größte Teil der Brillen, deren Sammlung der Waldorf Cottbus e.V. initiiert hatte, ging durch die Hände der Augenoptik-Meisterin. "Die Spender gaben sich an manchen Tagen die Klinke in die Hand." Ihr Team von sehen+verstehen prüfte die Brillen auf Brauchbarkeit und reinigte sie. "Dabei waren Gläser und Designs jeder Art, zumeist einige wenige Jahre alt, aber auch typische DDR-Kassengestelle tauchten auf. Der Nutzen der gespendeten Brillen hängt aber natürlich nicht vom modernen Aussehen, sondern von der Qualität der Gläser ab. Da helfen wir vor Ort Bedürftigen, die sich keine Sehhilfe leisten können. Der Fehlsichtigkeit wegen haben sie es oft schwer, eine guten Job zu finden, der ihren Lebensunterhalt sichert."
Die Aktion "Brillen für Afrika" ist beendet. Anfang dieser Woche gingen drei große Pakete, jeweils 30 Kilogramm schwer, nach Kenia. In Empfang nehmen wird sie Pia Drews, ehemalige Schülerin der Cottbuser Waldorfschule, die dort in einem Kindergarten ihr Freiwilliges Soziales Jahr ableistet. Sie übergibt die Brillenspenden dann an das Eyecentre Kenya, ein gemeinnütziges Augenoptik-Institut in Mombasa, dass die Brillen nach Sehstärke sortiert. Schließlich werden die Brillen im Rahmen einer kostenlosen Augenuntersuchung an Sehschwache übergeben. "Bleibt zu hoffen", so Micha Scholz, Haustechniker von Waldorf Cottbus, der den Versand organisiert, "dass die Brillen ordnungsgemäß ankommen." Der Versand kann bis zu vier Wochen dauern.
Unterstützen Sie den Transport der Brillen nach Afrika und die Arbeit von Pia Drews vor Ort mit einer Geldspende! Bitte spenden Sie unter dem Stichwort "Brillen für Afrika" an den Waldorf Cottbus e.V., Sparkasse Spree-Neiße IBAN: DE82 1805 0000 0190 0163 29 BIC: WELADED1CBN . Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.

 

undefined

Micha Scholz, Haustechniker, entlädt die Pakete, um sie in der Postfiliale am Schloßkirchplatz aufzugeben.