Waldorf Cottbus e.V.

Großes Echo auf Protest-Aktion von Schülern gegen Abschiebung

NEWS

 

Die Berlin-Korrespondenten der größten japanischen Tageszeitung „Asahi Shimbun“ am Mittwoch, 13. Juli, im Gespräch mit Schülern der Waldorfschule zum Thema „Protest gegen Abschiebung“.  Einen Tag vorher war ein Thema der ZDF-Redaktion „Volle Kanne“ (Morgen-Magazin) zum selben Thema in Cottbus. (Foto: Tudyka)

Presseecho Protest-Aktion

Schüler unserer Schule starteten Unterschriftenaktionen und eine Petition gegen die Abschiebung ihrer afghanischen Mitschüler in ihr Herkunftsland. Die Petition und ein ausführlicher Beitrag in der Lausitzer Rundschau (lesen) erzeugte ein enormes Medienecho und Nachfragen weiterer Medien. Mehrere Fernsehsender riefen an. Einhelliger Tenor der Medienvertreter: Es scheint außergewöhnlich, dass sich Schüler ganz persönlich stark machen und hier engagieren. So war ein Team der Deutschen Welle, dem Auslandssender des Bundes, Mitte März vor Ort und drehte für einen ausführlichen TV-Beitrag sowie die Online-Redaktion. Angekündigt haben sich ebenfalls der RBB, Redaktion „Brandenburg Aktuell“, die Redaktion „Volle Kanne“ des ZDF sowie eine Redaktion aus München, die für das Kinderprogramm der ARD und für den Kika produzieren. „Checker Tobi“, eine Wissenssendung für Kinder etwa im Grundschulalter, plant eine Spezial-Folge anlässlich der Bundestagswahlen zum Thema Politik/ Wahlen/ Demokratie, die unter anderem eine Initiative vorstellen soll, bei der sich junge Menschen engagieren, sich einbringen und selbst etwas mitgestalten. Schüler der Freien Waldorfschule Cottbus als Beispiel für angewandte Demokratie und zivilen Ungehorsam – besser kann es wohl nicht gehen.

Stand 27. März: Die Petition „Stoppt die Abschiebungen unserer afghanischen Mitschüler!“ auf www.change.org  hat fast 70.000 Unterstützer - ein sensationelles Ergebnis nach knapp drei Wochen Laufzeit.

Das Staatstheater Cottbus hat den Schülern der Aktionsgruppe gegen die Abschiebung angeboten, zu den Aufführungen der Kinderoper „Flüchtling“ auf ihre Aktion aufmerksam zu machen und für die Beteiligung auf www.change.org zu werben.
Bereits zur Premiere am Samstag, 8. April, erscheint im Programmheft eine Information dazu, außerdem wird den Schülern ein Stand im Foyer der Kammerbühne gestellt, wo sie sich präsentieren können.
Unabhängig davon spielt in der Kinderoper auch die 6. Klasse unserer Schule mit.

Radio FritzReporterin Henrike Möller zu Besuch bei Waldorf Cottbus. Beitrag hören oder lesen.

Die Protestaktion unserer Schüler fand auch im „Neuen Deutschland“ vom 11. April 2017 Erwähnung: „Eine riesige Resonanz erzielten Schüler aus Cottbus, die sich für drei von Abschiebung bedrohte Mitschüler einsetzten.  Ihre Onlinepetition brachte es auf über 70 000 Unterstützer. Fernsehen,  Radio und Zeitungen berichteten. »Wir sind Schüler/innen aus der Oberstufe der Freien Waldorfschule Cottbus und setzen uns GEMEINSAM für unsere Mitschüler ein, die ein großer Teil unserer Schulgemeinschaft geworden sind und die wir nicht einfach so wieder gehen lassen!«

Unter dem Titel „Cottbuser singen für Flüchtlinge“ rezensierte die Lausitzer Rundschau am 10. April 2017 die Oper „Flüchtling“ und informierte auch über die Protestaktion. Unsere Schüler hatten die Gelegenheit, die Aktion nach der Premiere den Theatergästen zu präsentieren. Hier der Beitrag.

Pressebeitrag Tagesspiegel, 8. April lesen.

Beitrag Deutsche Welle ansehen (Deutsch) / ansehen (Englisch).

Radiobeitrag rbb, 28. März, mp3-Download.

Fotos (Tudyka): Die Deutsche Welle dreht in der Waldorfschule.

 Fotos (Tudyka): Der rbb dreht in der Waldorfschule.

Fotos (Tudyka): Die Redakteurin Sandra Dassler vom Tagesspiegel im Gespräch mit den Schülern.